Gratis bloggen bei
myblog.de



Vancouver 09.-14.06.

Sabs writing:
Wieder angekommen ging es also wieder in das HI-Hostel Downtown fuer die letzten 4 Tage. Schoene und traurig Tage gabs in dieser Zeit!

Haben uns von allen unseren ehemaligen Arbeitskolleginnen mehr oder weniger verabschiedet und sind noch ein letztes mal durch Metrotown geschlendert.

Auch ein letztes Mal haben wir unsere Koffer ganz neu gepackt und ausgemistet. Alles passt in die Koffer und vom Gewicht her scheinen wir auch keine Probleme zu bekommen. Die Frage ist nur ob das Reisebuero es damals auch hinbekommen hat bei der Flugumbuchung, dass wir immer noch 2 Gepaeckstuecke mitnehmen duerfen. Aber das werden wir ja morgen am Flughafen sehen.

Wer haette gedacht, das Vancouver uns nochmal 2 echt schoene Sonnentage beschert ganz am Ende? Wir jedenfalls nicht. Das mussten wir natuerlich ausnuzten. Gestern sind wir mit Franzi unter anderem zur Capilano Suspension Bridge gegangen. Wer mich kennt, duerfte wissen, dass das eigentlich nichts fuer mich ist. Eine Haengebruecke uber einem Abgrund, die sich bewegt. Macht nichts, ich habs ueberlebt und es war auch halb so schlimm. Richtig schoen wars dort, auch im Wald drumherum! Nachmittags sind wir dann noch zur Waterfront hier in Vancouver gegangen und haben dort noch nen bisschen die Sonne genossen! Der Vancouver Lookout (ein Aussichtsturm) stand als naechstes auf unserer Liste. Das Gute daran war, dass wir Abends nochmal hochdurften, als es dunkel war und da war die Aussicht natuerlich noch viel schoener. Ein vorletztes Mal haben wir die Sonne untergehen sehen!

Ein allerletzter Punkt stand noch auf unserer Vancouver Liste: ein Strand besuchen. So sind wir heute also zum Kitsilano Beach gelaufen und haben es uns dort auf einer Bank gemuetlich gemacht. Nebenbei haben wir dann noch die Hunde am Hundestrand beobachtet. Es war leider noch zu kalt, um schwimmen zu gehen :D Dort war heute auch etwas ganz besonderes, ein Flugdrachenfest oder sowas. Ganz viele Drachen waren in der Luft und verschiedene Menschen haben gezeigt, was sie so mit 3 Drachen gleichzeitig so machen koennen. Da das natuerlich keinen ganzen Tag ausfuellt, waren wir auch noch auf Granville Island, wo es ein Public Market gibt.

Schon krass, dass die 8 Monate schon vorbei sind. Irgendwie ist alles nur so vorbei geflogen, vor allem die letzten 3 Reisemonate. Aber das wird wohl auch dadran gelegen haben, dass wir alle paar Tage eine neue Stadt gesehen und neue Dinge gesehen und erlebt haben!

Wir hatten hier viele schoene Tage, Wochen und Monate. Natuerlich gab es auch nicht so schoene Momente und Momente wo wir gedacht haben, wir haben einfach absolut keine Lust mehr weil wir so kaputt waren, aber das Schoene ueberwiegt natuerlich.


Fotoeindruecke:
Das sollte es mal in Deutschland geben: Leute stehen an einer Bushaltestelle in einer Reihe, um auf den Bus zu warten xD


Mit Sonja und Vjeko unterwegs




Mit Franzi auf der Suspension Bridge










Vancouver bei Sonnenschein




Die nicht mehr brennende Olympia-Fackel




Chinatown


Auf dem Lookout








Und der Sonnenuntergang von Oben








Isn't it just beautiful?










Am Kitsilano Dog Beach



Ziemlich beeindruckende Drachen-Flugshow am Kitsilano Beach

Untitled from Sarah Rose on Vimeo.

14.6.10 08:49


Werbung


Victoria 05.-09.06.2010

Syrup writing:
Von Seattle ging es letztlich zurueck nach Kanada. Vorletzter Stopp unserer Reise war Victoria auf Vancouver Island.
Zurueck in Kanada hiess dann gleichzeitig zurueck im Hostelleben. Die Zimmer im Hi-Hostel in Victoria haben uebrigens bis zu 20 Betten pro Zimmer. So auch unseres. War aber wirklich auszuhalten, da recht viel Platz war.

Fuer unsere Zeit auf Vancouver Island haben wir uns ein Auto gemietet, dass ich persoenlich leider noch nicht fahren durfte. Wie so oft musste man dafuer 21 oder aelter sein.
So saß die Sabsi also hinterm Steuer und ich hatte die Karten auf dem Schoss. Fragt sich also fuer wen die Herausforderung groesser war :D
In den zwei Tagen haben wir echt schoene Oerte gesehen. Das Auto hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Am ersten Tag ging es zum Beispiel in die weltberuehmten Butchart Gardens, eine riesige Gartenanlage, die wirklich ihr ganzes Eintrittsgeld (und das war nicht gerade wenig) wert war.
Ausserdem waren wir noch am wunderschoenem Beaver Lake und in ein paar kleineren Oertchen im Nordosten der Insel. In Cowichan Bay gab es zum Beispiel einen wirklich bilderbuchschoenen Hafen.

Am zweiten Tag waren wir zuerst im Goldstream Provincial Park, der u.a. jede Menge alte und besonders dicke Baeume zu bieten hat. Ziemlich beeindruckend dort.
Anschliessend waren wir in Richtung Sooke in der Mitte der Insel unterwegs und haben dort zuerst an den Sooke Potholes gestoppt. Die Potholes sind kreisrunde Wasserloecher in einem Fluss, in dessen klarem Wasser man (sofern das Wetter mitspielt) ganz super baden gehen kann.
Fuers Baden wars leider noch ein bisschen zu kalt, aber ich fand es dort irgendwie ganz besonders schoen.
Ganz besonders schoen war es ausserdem am French Beach, bei dem man ziemlich weit aufs Wasser gucken konnte.

So stellt man sich Kanada vor – Natur pur.

Die Autofahrerei an sich war auch ziemlich lustig. Auch wenn der Kerl von der Autovermietungs-Company bei der Uebergabe doch ziemlich Angst um sein Fahrzeug hatte glaub ich :D
Mit den kanadischen Verkehrsregeln ist das uebrigens so eine Sache.
Da die Ampeln ueberall auf der gegenueberliegenden Strassenseite sind, weiss man mit dem Abbiegen nicht so bescheid. Bei rot darf man naemlich zum Beispiel rechts abbiegen. Ziemlich verwirrend.
Das Bloede an Victoria ist allerdings, dass man fast nirgends in der Stadt links abbiegen darf – alles Einbahnstrassen. Man kurvt also ein bisschen rum (oder wendet mitten auf der Strasse :D), um ans Ziel zu kommen :P

Macht nichts, war trotzdem lustig.

Fotoeindruecke:

Am Beaver Lake




In den Butchart Gardens












"Mach mal was Tolles!"




Sidney


Lieblingsfoto aus Cowichan Bay


Im Goldstream Park


Mini Niagara-Falls im Goldstream Park


An den wunderschoenen Sooke Potholes




French Beach
12.6.10 06:07


Seattle 02.-05.06.

Sabs writing:
Unsere aller aller letzte Station in Amerika war also Seattle. Eine suesse Stadt fast direkt an der amerikanisch/kanadischen Grenze, wo es fast genau so viel regnet wie in Vancouver..

Das Highlight unseres Aufenthalts war die Underground Tour durch den alten Teil Seattles. Jetzt fragt ihr euch warum wir eine Untergrundtour gemacht haben, oder? Die alte Stadt existiert noch, aber ein Stockwerk tiefer als heute. Grund dafuer war die Flut, die die Toilettenspuelung regelmaessig ueberflutet hat und somit immer nach oben geschwemmt hat. Heute kann man durch bestimmte Teile laufen und sich angucken wie die Stadt gebaut war und was die Flut so alles angerichtet hat. Wir fanden die Tour auf jeden Fall interessant und erschreckend zugleich das ziemlich viele der Einwohner Seattles nichtmal wussten das der Untergrund existiert.

Die Tour hat den einzigen regenfreien Tag recht ausgefuellt, so konnten wir nicht mehr so viel machen. Wir waren noch bei den Pike Place Markets, wo es von Fisch ueber Blumen zu gestirckten Klamotten alles gibt. Wie ein normaler Markt eben.

Ausserdem waren wir noch auf dem Smith Tower um die Stadt zu ueberblicken. Der Tower hat aber nur 1/3 der Groesse der Space Needle, dem beruehmten Aussichtsturm der Stadt, aber mindestens einen genauso guten Ausblick ueber die Stadt und ist auch nur ¼ so teuer! Das haben wir uns natuerlich nicht entgehen lassen!

Den anderen Tag hat es leider geschuettet und so sind wir bissle shoppen gegangen, das letzte mal ueberhaupt hier!

Fotoeindruecke:

auf Bill Speidel's Underground Tour




Ekliges auf dem Pike Place Market


Seattle's Spaceneedle


Die Aussicht vom Smith Tower






8.6.10 04:19


San Francisco 26.05.-02.06.

Syrup writing:
Das Schoenste in San Francisco sind meiner Meinung nach die Strassen. Unglaublich steil, schicke kleine Haeuschen am Rand und natuerlich die cable car Schienen in der Mitte der Hauptstrassen.
Auf der anderen Seite hab ich aber auch noch nie Strassen gesehen, auf denen es so viele Obdachlose, Gangs und misterioese Leute gibt, wie auf den Strassen in Downtown San Francisco. Ich muss sagen, wir hatten schon ziemlich Angst Abends zurueck zum Hotel zu laufen. Das ging sogar so weit, dass wir unsere Kreditkarten, saemtliches Geld und die Zimmerschluessel in unsere Bhs gestopft haben, weil wir befuerchteten, dass man uns die Taschen wegreisst.
Aber ich kann euch beruhigen. Wir leben noch und auch all unsere Wertsachen sind noch an Ort und Stelle.

Zurueck zu den schoenen Seiten San Franciscos. Nennenswert ist auf jeden Fall der Alamo Square, ein Park, der perfekte Sicht auf die beruehmte Haeuserreihe, die sogenannten 'Painted Ladies' bietet. Wem die Serie Full House mit den damals noch kleinen Olsen Twins ein Begriff ist, dem sind die 'Painted Ladies' eventuell im Vorspann aufgefallen. Ja, auch die Fullers von Full House haben im Alamo Square schon gepicknickt

Nicht weniger beruehmt ist die Lombard Street, die 'most crookedest street in the world'. Eine Zick-Zack-Strasse, die besonders unter leidenschaftlichen Autofahrern der absolute Renner ist. In Schrittgeschwindigkeit tuckert dort ein Auto nach dem anderen runter. Waer ja irgendwie nichts fuer mich :D
Aber nett anzusehen ist die Strasse auf jeden Fall.

Was wir uns als Touristen in San Francisco natuerlich nicht entgehen lassen durften, war eine Fahrt im Cable Car. Es hat zwar ewig gedauert, bis wir einen Platz in den kleinen Dingern ergattert hatten, aber die Fahrt an sich war ziemlich lustig.
Rechts und links aussen in der Bahn sind Sitzbaenke, jeweils davor schmale Trittbretter zum Stehen. Zwischen den Sitzbaenken der Fahrer, der das Geraet per Hebel in Bewegung setzt. Unglaublich, dass die Bahn die maechtig steilen Berge hoch kommt.

Einen Tag haben wir eine Tour zum Alcatraz Gefaengnis auf der nur wenige Minuten von San Francisco entfernten Alcatraz-Island gemacht. Das Gefaengnis, in dem einst unter anderem Al Capone seine Strafe abgesessen hat, ist seit 1963 nicht mehr in Betrieb und seit dem fuer Touren freigegeben. Die Audiotour, die man durch die Gebaeude machen konnte, war wirklich interessant gemacht und man hat einiges ueber den Alltag dort, Fluchtversuche und co erfahren.

In San Francisco haben Sabs und ich ausserdem unsere jeweiligen Geburtstagsgeschenke eingeloest. Mein Geburtstag ist ja schon ein paar Tage her, aber hier kam ich endlich dazu die Massage einzuloesen, die Sabs mir zum Bday geschenkt hat. War auch ganz wunderbar. Haben uns also beide eine Stunde Ganzkoerpermassage gegoennt. Danach fuehlt man sich doch gleich wie neu geboren
Mein Geburtstagsgeschenk fuer Sabs war ein Besuch im Wicked-Musical in San Francisco. Ich hatte das letztes Jahr ja schon in Deutschland gesehen und fand es da so toll, dass ich es mir nochmal angucken musste – dieses Mal also auf Englisch.
Hat mich natuerlich sehr gefreut, dass die Sabs es auch ganz super fand. Geburtstagsueberraschung also gelungen
Ich muss allerdings sagen -und das verwundert mich doch selbst-, dass ich die deutsche Variante des Musicals noch mal besser fand. Irgendwie gefallen mir die Texte der Lieder noch mal mehr und ein paar der Schauspieler dort hatten meines Erachtens bessere Stimmen, aber nichts desto trotz wars natuerlich wieder nen Traum

Damit wir auch wirklich alle Seiten von San Francisco gesehen hatten, waren wir an einem Tag bei besonders schoenem Wetter im Golden Gate Park. Dort gab es einige botanische Gaerten, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. Fuer ein bisschen Natur zwischendurch quasi
So waren wir zum Beispiel im Japanese Tea Garden, der mit jeder Menge verschnoerkelter Wege, japanischer Gebaeude und Deko wirklich wahnsinnig suess gemacht war. Es war dort quasi unmoeglich schlechte Fotos zu machen :P

Noch weniger unmoeglich fuer schlechte Fotos war es an der Golden Gate Bridge. Jeder, der an San Francisco denkt, hat wohl neben den cable cars die riesige rote Bruecke im Kopf – und das zu Recht. Wirklich schoen ists dort. Auch wenn wir nicht drueber gegangen sind, haben wir einige Fotos gemacht
Generell haben wir, wie ich finde, in San Francisco einige besonders schoene Fotos gemacht.

Fotoeindruecke:

Die 'Painted Ladies'


Im San Francisco Botanical Garden






Free Hugs?! O.o


Am Union Square


Im Japanese Tea Garden




Ocean Beach


Cable Car turn around am Union Square


Unterwegs im Cable Car






An der Lombard Street


Alcatraz Gefaengnis






Am Pier 39






Golden Gate Bridge








Chinatown


5.6.10 19:33


Las Vegas 20.-25.05.

Sabs writing:
'Welcome To Fabolous Las Vegas‘. Wer schonmal dort war, weiss dass Las Vegas eine Stadt fuer sich ist. Sowas kann es nicht nochmal geben xD Mitten in der Wueste gelegen ist es wie eine Welt fuer sich. In der Mitte ist der Strip mit den vielen Hotels –die uebrigens die Hauptattraktionen waren- und aussenherum dann die Wohngegenden.

Aus dem Flugzeug heraus konnten wir schon unser Hotel sehen, das Stratosphere. Eines der verrueckten Hotels dort! Bei uns gab es als Hauptattraktion einen Aussichturm wo es verschiedene kleinere Sachen zu tun gab. Wenn man ganz verrueckt war konnte man den Turm runterspringen oder kreisend ueber dem Abgrund schweben lassen :D Wer Germanys Next Topmodel vor nen paar Jahren geguckt hat, wird wissen, was ich meine. So verrueckt waren wir nicht, mal davon abgesehen, dass ich mich das sowieso nich getraut haette!

Unser ganzer Tagesrhytmus wurde auch komplett umgemodelt. Sind wir sonst morgens aufgestanden und haben den ganzen Tag Sightseeing und Sonstiges gemacht und uns Abends entspannt, haben wir es dieses mal ganz anders gemacht. Bis Nachmittags haben wir erstmal am Pool gechillt, und erst dann haben wir uns alles moegliche auf dem Strip angeschaut.

Hier eine kleine Uebersicht was wir uns unter anderem so angeguckt haben.

Eines der beruhmtesten Hotels ist wohl das Bellagio. Innen gibt es neben einem riesigen Casino (Jedes Hotel hatte ein eigenes Casino) ein Conservatory. Dort sind riesige unechte Tiere und Pflanzen ausgestellt. Die Hauptattraktion waren aber eindeutig die Fountains of Bellagio. Ca 5 Minuten konnte man riesige Wasserfontaenen auf dem See vor dem Hotel bestaunen, als sie zu klassischer Musik in Akion traten :D
Neben dem Bellagio gibt es noch das Treasure Island, was mindestens genauso bekannt ist. Auch dort gab es eine Show, allerdings mit Menschen diesmal :D Auf 2 Schiffen haben Sirenen gegen Piraten gekaempft und dazu gab es Feuer Feuer- und Raketeneffekte. Zum Treasure Island muss man auch noch das Buffet erwaehnen. Wir haben noch nie so nen tolles Buffet gesehen...es gab eine Salat- und eine Nudelstation, wo man alles frisch zubereitet bekommen hat. Neben 1 Millionen anderen Sachen gab es unter anderem schokoladenueberzogene Erdbeeren und Zuckerwatte. YUMMIE!! Man muss dazu sagen das wir nach dem Buffet nicht mehr gerade laufen konnten weil wir so vollgefressen waren :D
Ausserdem gab es noch das New York, New York Hotel, wo beruhmten Gebaeude aus NY nachgebaut wurden, sogar die Freiheitsstatue! Was auch noch besonders war, war die Achterbahn, die durch das Hotel & Casino und auch aussen um die Gebaude gefahren ist. Innen sah es wie in Little Italy aus.
Italienisch wurde es dann auch beim Venetian Hotel & Casino. Innen die Decke wie ein Himmel angemalt und man kann mit Gondel-Booten auf einem Fluss fahren – eben genau wie in Italien!
Frankreich war natuerlich auch vertreten im Paris Hotel. Genau davor steht ein nachgebauter Eifel-Turm.
Das ganze ist noch nicht verrueckt genug, es gibt auch noch das Excalibur-Hotel, was wir ein Schloss gebaut ist und das Luxor, welches eine Pyramidenform hat und eine riesige Sphinx davor stehen hat.

Natuerlich haben wir uns nicht nur Hotels angeguckt, sondern haben auch noch einen Ausflug zum Grand Canyon gemacht. Morgens um 6 Uhr wurden wir abgeholt und los gings in Richtung Wueste. Nach einem kurzen Stop beim Hoover Dam, haben wir dann mitten in der Wueste auf dem Highway angehalten und der Bus hatte eine Panne. 2 Stunden lang haben wir auf den Ersatzbus gewartet und uns mit einem der 6 Las Vegas Filme, die wir den Tag ueber um Bus geguckt haben, die Zeit vertrieben. Dann endlich ging es weiter zum Lunch. Insgesamt sassen wir 18 Stunden in dem Bus, aber die Aussicht auf dem Grand Canyon hat uns dafuer entschaedigt. Es ist einfach unglaublich was die Natur so schaffen kann!

Da Las Vegas ja auch ziemlich viele Shows anbietet, haben wir uns es nicht entgehen lassen auch eine anzuschauen. “Mystere“ von Cirque du Soleil haben wir uns ausgesucht. Dank einem Ticketoffice haben wir die Tickets fuer 60 Dollar anstatt fuer ueber 100 Dollar bekommen. Das war die Show auch allemal wert auch wenn wir nicht ganz rausgefunden haben ob es eine Handlung gab oder nicht...

Unbedingt zu nennen ist auch noch das Freemont Street Experience in Downtown Las Vegas. Dort ist die groesste LED-Video-Leinwand der Welt. Man kann es sich so vorstellen, das es halbkreisfoermig ueber die Fussgaengerzone gespannt ist. Dort gibt es dann immer Video-Shows.

Fotoeindruecke:

Im Venetian-Hotel






Caesars Palace-Hotel




Vorm Paris-Hotel


The Mirage-Hotel samt Vulkan


Treasure Island-Hotel


Das Flamingo, das aelteste Hotel auf dem Strip


Natuerlich echte Flamingos im Flamingo-Hotel


bester Nachtisch beim Flamingo-Hotel Buffet


Bellagio-Hotel






Vorm Luxor-Hotel


New York Hotel


Excalibur-Hotel


Mgm-Hotel


Siegfried und Roy Statue


Eins der unzaehligen Casinos




Tagesausflug zum Grand-Canyon: Am Hoover Damm


Beautiful views








Aussicht vom Stratosphere-Hotel


Hotelpool




und das Ganze bei Nacht




Fahrgeraete auf dem Stratosphere-Hoteldach. Ueberm Abgrund, nichts fuer uns






Fremont Street Experience


Video-Eindruecke:

Die beeindruckendste Show vorm Bellagio-Hotel

Untitled from Sarah Rose on Vimeo.



Und hier mal was fuer die Kerle: Die 'Sirens of TI' Show vorm Treasure Island Hotel

Untitled from Sarah Rose on Vimeo.

4.6.10 06:06


Los Angeles 13.-20.05.2010

Syrup writing:
Von der Sonne in den Smog. Von Miami nach Los Angeles. Und selbst 5 Flugstunden von Miami entfernt wird noch Spanisch gesprochen. Wie auch immer...

Los Angeles ist definitiv die Stadt der Stars und Sternchen.
Jede Menge Sternchen gabs erst einmal auf dem Walk of fame. Das Erste, was wir gesehen haben.
Gleich am ersten Tag haben wir dann auch eine 'Star-Homes-Tour', vorbei an den ganzen schicken Haeuschen der Stars.
Von Michael Jackson und Gwen Stefani ueber Brad Pitt und Angelina Jolie bis hin zur Playboymansion war alles dabei. Natuerlich hauptsaechlich von Hecken und Toren verdeckt, aber trotzdem ists dort oben in den Beverly Hills und auch in Bel Air wie in einer anderen Welt – einer kleinen Stars und Sternchen Welt.

Stellt euch nun vor, wir haben sogar jemand 'Beruehmtes' getroffen :D
Beruehmt in Anfuehrungszeichen, weil vermutlich kaum jemand von euch taeglich den Disneychannel guckt und euch die Persoenlichkeiten somit wohl eher weniger ein Begriff sind :D
Naja, wir haben jedenfalls die Disney-Newcomer-Band 'Allstar Weekend' auf der Strasse getroffen.
Auf die sind wir auch nur Dank der Traube Teenies aufmerksam geworden. Nicht, dass wir die so je erkannt haetten :D
Ausserdem gabs an dem Tag noch ein kostenloses Konzert der Jonas Brothers, ebenfalls eine Disney-Channel-Band, das wir uns zunaechst von einem Parkdeck aus angesehen haben. Spaeter waren wir so bescheuert und haben uns ein ganzes Lied lang in die kreischende Teenie-Menge vor die Buehne begeben. Also Zahnspangen soweit das Auge reicht :D

Um mal aus der Grossstadt rauszukommen sind wir einen Tag nach Santa Monica zu den den Straenden gefahren. War leider nicht so warm, dass man sich dort hinlegen oder gar ins Meer gehen koennen, aber am sogenannten Muscle-Beach dreht sich eh alles ums people-watching. Muskelbepackte Kerle tun lustig anzusehende Sachen, um noch mehr Muskeln zu bekommen und andere verrenken sich, um... keine Ahnung.. sich eben zu verrenken :D
Wir hatten jedenfalls unseren Spass beim zugucken.

Als Highlight standen fuer uns in LA die Universal Studios und ein Besuch im Six Flags auf dem Programm.
An Sabs' Bday waren wir dann also in den Universal Studios, wo sich -wer haette das gedacht- alles um Filme dreht.
In einer internen 'Studio-Tour' wurde man an allerlei Sets vorbei kutschiert. Gesehen haben wir zum Beispiel das Dorf Whoville von 'The Grinch', Desperate Housewife's Wisteria Lane, verschiedene Drehorte von 'the Mummie' und Jurassic Park' und ein sehr beeindruckendes und gleichzeitig schockierendes Set fuer den Film 'Krieg der Welten', fuer den extra ein riesiges Flugzeug zerstoert wurde.
Sonst gab es in den Studios Attraktionen wie den 'Simpson-Ride', ein Simulator, in dem man mit der beruehmten gelben Familie Achterbahn gefahren ist, eine 'Jurassic-Park'-Achterbahn, eine 'the Mummie'-Achterbahn, die man erst vorwaerts und dann rueckwaerts wieder zurueck gefahren ist, einen Shrek-Film in 4D und mal wieder eine Parade mit einigen Zeichentrick-Charaktaeren.
Als Show gab es zum Beispiel einen Einblick in die Tierdressur fuer verschiedene Hollywoodproduktionen. Welche Tricks benutzt werden, um Affen, Hunden, Katzen, Voegeln und sogar Huehnern und Schweinen Unglaubliches beizubringen.

Ausserdem sind wir an Sabs' Bday noch fein essen gewesen, in einem unserer Lieblingsrestaurants (was es dort zufaellig auch wieder gab), im Buca di Beppo.
Das Restaurant ist dafuer bekannt, riesige -und ich meine wirklich riesige- Portionen zu haben. Die kleine Portion reicht fuer bis zu 3 Leute und die Grosse soll wohl 6 hungrige Maeuler stopfen. Wir hatten also unsere Standard Portion bestellt, die Kleine Nudeln mit Pesto.
Ziemlich suess war, dass die ganzen Kellner dann ein spezielles 'Buca di Beppo'-Geburtstagslied fuer Sabs getraellert haben und es zunaechst einen dezent-kleinen kostenlosen Cupcake als Geschenk gab.
Dem nicht genug hat man uns noch einen Becher mit 12 Stuecken Brownies, 6 Kugeln Schoko-Eis, einer gefuehlten Tonne Sahne und jede Menge Karamel-Sosse serviert. Das stand n der Karte wohl bemerkt unter den grossen Portionen. Sollte also 6 Leute saettigen. Wir wollten uns eigentlich den Cupcake schon einpacken lassen, weil wir uns an den Nudeln uebergegessen hatten. Da kam dann noch der zweite Berg an Nachtisch – uebrigens auch wieder umsonst. Uns war ziemlich schlecht.

Als kroenenden Abschluss gings dann also noch in den Six Flags Park. Vorwaerts, rueckwaerts, seitwaerts. Stehen, sitzen, liegen. Wenn es irgendwo krasse Achterbahnen auf der Welt gibt, dann hier.
Das absolut krasseste war meiner Meinung eine Achterbahn namens 'X2'. Der Wagen war so konstruiert, dass man rechts und links neben den Schienen ueber dem Abgrund gesessen hat. Der erste Fall ging unglaubliche 90 Grad senkrecht runter und neben den ganzen Loopings hat der Wagen sich nochmal selbststaendig gedreht. War so super, dass wir es uns dann doch nicht getraut haben :D
Dafuer gab es aber noch etwa 15 andere Achterbahnen, sodass wir am Ende des Tages doch recht froh waren, unsere Leben zu haben.
Erstrecht nachdem wir in einer Achterbahn etwa 15 Minuten ueberm Abgrund festgehangen haben, weil man unten angeblich ein technisches Problem festgestellt hat. War schon super.
Hatte aber auch Vorteile. Dort oben in der Luft wartend konnten wir wenigstens gut trocknen nachdem wir eine harmlos aussehende Wasserbahn absolut unterschaetzt hatten.
In dem runden Rafting-Boot saßen außer uns noch 6 weitere Leute drin. Wir hatten eindeutig die falschen Sitze erwischt. Waehrend andere nur ein paar Spritzer abbekommen haben, bekamen wir immer die volle Dusche.
Ich sag nur: "Hey, wenn ich die Fuesse hier oben in die Mitte mache, koennen sie gar nicht nass werden!"... "So viel zum Thema keine nassen Fuesse -.-" In Chucks ist das sehr angenehm :D
Ja, wir haben die Wasserbahn triefend verlassen!



Fotoeindruecke:

In Beverly Hills auf Star-Hunting


Michael Jacksons letztes Haus...bzw das Tor davor :D


Vorm Grauman's Chinese Theatre


Walk Of Fame






Insider wissen: das Foto musste sein xD


Der Frontsaenger von 'Allstar Weekend'


live Jonas Brothers Konzert vom Parkdeck betrachtet


...und mitten in der Teenie-Menge


dezenter Nachtisch im Farmers Market


Auch wenn es ein bisschen im Smog untergeht: Das Hollywood-Sign


wuhuu! Wir waren da :P


Ja, da geht so ziemlich alles im Smog unter xD


Geburtstagskarte fuer die Sabs


Sabsis Geburtstag in den Universal Studios




Auf der Studiotour: Whoville


Auf Desperate Housewifes Wisteria Lane






Flugzeugabsturtz Kulisse fuer 'Krieg der Welten'


Zurueck im Park: Krustyland samt Simpsons-Ride




Ueberschaubarer Geburtstagsnachtisch im Buca di Beppo


Six Flags








First Drop: 90 Grad




Hier ein Video von 'X2', der Achterbahn mit dem 90 Grad Fall

Untitled from Sarah Rose on Vimeo.



Sabsis Geburtstagsständchen im Buca di Beppo

Untitled from Sarah Rose on Vimeo.



Komische Leute am 'Muscle Beach' :D

Untitled from Sarah Rose on Vimeo.

29.5.10 07:00


Miami 6.5.-13.5.2010

Sabs writing:

Kaum angekommen in Miami kam uns alles ganz schoen spanisch vor. Wusstet ihr das Miami eine billinguale Stadt ist, wo fast jeder Spanisch sprechen kann? Ich nicht.

Wenn man schonmal in Miami ist, dann sollte man nicht in Downtown Miami unterkommen, sondern in Miami South Beach absteigen.

Der South Beach (Stadtteil) war auch echt schoen. Tagsueber laesst es sich super am beruehmten Strand aushalten und abends gut in einem der Restaurants an der Strandpromenade. Die zahlreichen Geschaefte laden einen, aber uns ganz besonders, zum bummeln ein.

Entspannen liess es sich auch sehr gut an fremden Hotel-Pools. Wir hatten leider keinen direkt bei unserem Hotel, somit mussten wir uns immer bei anderen Hotels einschleichen. War manchmal einfacher, manchmal schwerer :D

Soviel geplant war eigentlich nicht im Miami, aber wir haben trotzdem 3 Ausfluege gemacht.


Zuerst haben wir eine Stadtrundfahrt gemacht, wo wir durch die verschiedenen Stadtteile von Miami gefahren sind. Besonders zu nennen ist dabei Little Havannah, wo wir auch eine kurze Pause gemacht haben. Beruehmt ist das ganze fuer die vielen Zigarrengeschaefte und fuer den Club, wo Rentner Tagtaeglich Domino spielen um sich die Zeit zu vertreiben. Da wir noch unter 65 waren, durften wir uns das ganze nichtmal angucken :D

Wunderschoen war auch Bayside, mit den vielen Staenden, Geschaeften,Restaurants. Direkt am Wasser gelegen, hatte man einen tollen Blick auf den Hafen von Miami mit den ganzen Luxus Schiffen. Von dort aus haben wir eine Rundfahrt mit einem Schiff gemacht und uns die Inseln vor Miami anzugucken, auch Star Island. Ja genau, die Insel heisst nicht umsonst Starisland, dort stehen die ganzen Villen der Reichen. Gekannt haben wir davon aber leider nur die Haelfte. Riesig und imposant waren die Haeuser trotzdem. Total Ueberfluessig auch. Die Stars haben dort Villen mit unmenschlich vielen Zimmern und genutzt wird die Villa dann vielleicht 1 Woche im ganzen Jahr. Wie soll man auch auf auf einem Punkt der Welt leben, wenn man noch 10 andere Haeuser auf der Welt hat?!


Die Everglades-Tour war der 2. Streich.

Mit einen Airboat ging es dann durch die Everglades. Man stellt sich ganze als Grasland im Wasser vor. Ein echtes Krokodil haben wir natuerlich auch gesehen. Es war zwar nicht gross, aber trotzdem angsteinfloessend. Zum Schluss gab es noch eine Krokodil-Show, wo allerhand gefährliche Dinge mit einem Krokodil gezeigt wurden.

Das ''Highlight'' der Tour, waren unsere Miteilnehmer Dumm, Duemmer, Am Duemmsten und Es Geht noch Duemmer. Wir haben sie anhand ihrer Intelligenz benannt wie man schwer erkennen kann :D

Ich weiss gar nicht mehr, wie wir es ertragen haben uns den ganzen Nachmittag ihr Gelaber, Gemecker und ihre Sprueche anzuhoehren! Ein Beispiel dafuer war das Krokodil. Der Tourguide hat das Krokodil kurzerhand mal Jumper genannt und hat ihnen den Floh ins Ohr gesetzt das das Krokodil ja aus dem Wasser in das Boot springen koennte. Fataler Fehler. Die 4 Maedels haben ihm das natuerlich auch total abgenommen und sind dann schreiend auf ihre Sitze gefluechtet. Was ihnen ja auch sicherlich dann geholfen haette wenn das Krokodil wirklich ins Bootspringen keonnte. Wir konnten in der Situation nicht anders ausser zu lachen :D Und so ging das dann den ganzen Nachmittag. Nur nach 10 Minuten war das ganze dann auch nicht mehr lustig.


In Key West waren wir auch noch. Morgens um viertel vor 7 hat uns der Tourbus abgeholt und los ging es zum suedlichsten Punkt der Usa.

4 Stunden und 34 Bruecken der Florida Keys spaeter sind wir dann auch endlich angekommen. Die Hinfahrt hat uns schon blaues Wasser, Sandstraende und Palmen versprochen. Dort angekommen haben wir uns bei sonnigen 32 Grad erstmal auf den Weg zum Strand gemacht und sind dabei auch fast zerflossen. Der Strand war auch echt schoen, tuerkises Wasser, Palmen und Sand. Was ein Strand hier halt alles so haben muss. Dort haben wir dann auch den Tag verbracht, bevor es nachmittags zurueck nach Miami ging.

Sollte man sich absolut mal angucken, wenn man hinfaehrt.


Fotoeindruecke:

Unser Hotelzimmer: Weiss mit roten Akzenten


Miami South Beach








Ene Tour durch Miamis Stadtteile: Little Havana


Coral Gables


Bayside




An den Häusern der Schönen und Reichen vorbei


Im Everglades Nationalpark


"Jumper" xD


Krokodil-Show




Nachts in Miami


Wohlbemerkt vor einem Schmuck-Laden :D


In Key West am southernmost point


Key West Beach








Foto-Spass




18.5.10 07:44


 [eine Seite weiter]

Guestbook Big City Life